#226

RE: Ich höre grade:

in Music 16.04.2013 16:41
von Beatler90 • Lichtgestalt | 705 Beiträge

Das ist doch auch Noel Harrison. Michel Legrand ist lediglich der Komponist und er hat die französische Version davon gesungen.


Look, I don't wanna be the same as everybody else. That's why I'm a Mod, see? I mean, you gotta be somebody, ain't ya, or you might as well jump in the sea and drown. (Jimmy Cooper, Quadrophenia)

nach oben springen

#227

RE: Ich höre grade:

in Music 16.04.2013 16:52
von Soulcialism | 99 Beiträge

Zitat von MrHyde im Beitrag #223
Zitat von Beatler90 im Beitrag #221



Wer hier beim hören nicht eine Gänsehaut kriegt, der sollte man zum Arzt gehen, zur Kontrolle, ob er noch lebt...


Keine Sorge, die Gänsehaut entsteht - und dann kommt auch schon der Brechreiz
Mir ist es völlig schleierhaft, wieso die Schnulze eines weißen Cabaret-Sängers für Dich Ausdruck besonderer Emotionalität ist

nach oben springen

#228

RE: Ich höre grade:

in Music 16.04.2013 17:08
von Beatler90 • Lichtgestalt | 705 Beiträge

Schwingt da ein latenter Rassismus mit? Ist doch völlig egal ob der Typ weiß, schwarz, rot oder gelb ist, er bringt den Song gut rüber.
Aber zum Glück sind die Geschmäcker ja verschieden ;)


Look, I don't wanna be the same as everybody else. That's why I'm a Mod, see? I mean, you gotta be somebody, ain't ya, or you might as well jump in the sea and drown. (Jimmy Cooper, Quadrophenia)

nach oben springen

#229

RE: Ich höre grade:

in Music 17.04.2013 08:40
von MrHyde • Modernist | 130 Beiträge

[quote=Soulcialism|p6346Mir ist es völlig schleierhaft, wieso die Schnulze eines weißen Cabaret-Sängers für Dich Ausdruck besonderer Emotionalität ist

[/quote]

Keine Ahnung. Vielleicht liegt es daran, dass ich als Kind in den späten 60ern tagtäglich mit derartiger Musik beschallt wurde. Sowas war damals gang und gäbe - und wer erinnert sich nicht (gerne) an seine Kindheit. Wie dem auch sei: ich find's gut, dass Beatler den Song hier reingestellt hat, mir ist er gestern nicht mehr aus dem Sinn gegangen.

nach oben springen

#230

RE: Ich höre grade:

in Music 17.04.2013 11:46
von Soulcialism | 99 Beiträge

Zitat von Beatler90 im Beitrag #228
Schwingt da ein latenter Rassismus mit? Ist doch völlig egal ob der Typ weiß, schwarz, rot oder gelb ist, er bringt den Song gut rüber.


Mal abgesehen davon, dass es keine Überraschung sein solte, dass in einem sog. "Mod-Forum" die Überlegenheit schwarzer Musik festgestellt wird, so finde ich es zumindest gedankenlos, eigentlich aber zynisch / verharmlosend, den Begriff des "Rassismus" bei Kritik an weißen Musikern zu verwenden: Opfer von Rassismus sind nunmal in diesem Kulturkreis keine "Weißen", sondern in erster Linie "Schwarze"; jenseits struktureller Benachteiligung und Diskriminierung bis hin zu körperlicher Gewalt und Mord.

Zitat von Beatler90 im Beitrag #228
Aber zum Glück sind die Geschmäcker ja verschieden ;)


Jein. Bei aller Anerkennung für unterschiedlichste Genres und Stilrichtungen muss ich ganz ehrlich sagen, dass mir diese "anything goes"-Haltung, die man seit knapp zwanzig in der sog. Mod-Szene (und gerade auch in diesem Forum) erlebt, ziemlich auf den Sack geht.

Wer der Auffassung ist, dass z. B. Funk, JOY DIVISION oder LES HUMPHRIES auf LSD (oder wie immer man diese Musik nennen mag, die z. B. Rob Bailey auflegt) gute Musik sind, soll dies gerne glauben, aber man sollte diese Verirrungen woanders goutieren.

nach oben springen

#231

RE: Ich höre grade:

in Music 17.04.2013 12:32
von Justin Beaver • Forumsgott | 3.112 Beiträge

Zum Teil muss ich Dir ja recht geben, Soulie, aber...

Zitat von Soulcialism im Beitrag #230


Wer der Auffassung ist, dass z. B. Funk[....] gute Musik sind, soll dies gerne glauben, aber man sollte diese Verirrungen woanders goutieren.









Früher Funk:

http://www.youtube.com/watch?v=rr76jCr9c1k


Ein Absoluter Mod-Klassiker, übrigens im Gegensatz zu so manchem Wigan-Casino-Northern-Soul-Schlager....


Davon abgesehen ist das Forum sicherlich nicht unbedingt repräsentative für die Mod-Szene.


If attending a teenage party, or in fact one of any other kind, I’d naturally wear my sharpest, coolest ensemble - possibly even my ivy-league outfit a GI got for me last year from his PX.

Young, good looking, crew cut, Ivy League, advertising exec type fruit holds the door back for me. I am evidently his idea of a character …

I wear ivy league jackets, white buckskin shoes// so many tickets down the scene honey....

nach oben springen

#232

RE: Ich höre grade:

in Music 17.04.2013 13:32
von Justin Beaver • Forumsgott | 3.112 Beiträge

"repräsentativ" schreibt sich natürlich ohne "e" am Ende im Deutschen! Editieren kann man hier wohl nur eine halbe Stunde nach dem Posting.

Die inkriminierte Cabaret-Schnulze hab ich übrigens immer noch nicht gehört. Ist mir hier im Büro nicht möglich. Ich muss aber gestehen, dass ich vor ein paar Jahren auch eine Affinität für gewisse Schnulzen hatte. Lieder der Righteous Brothers oder von Timi Yuro, auch bestimmte Nummern der Walker Brothers oder aus Scott Walkers Solokarriere...

Ich würde das allerdings nicht unbedingt alles als "Mod Sounds" betrachten. Davon abgesehen finde ich es aber in Ordnung auch in diesem Forum über den Tellerrand hinauszublicken. Das muss nicht gleichbedeutend sein mit einer "anything goes" Einstellung.

Was diese Les Humphries- auf- LSD-Musik (!!!) angeht, kann ich es nachvollziehen, wenn einen das auf einem Mod-Nighter stört. Entsprechende Veranstaltungen sind allerdings auch oft als "Mod und 60s Veranstaltungen" gekennzeichnet und ziehen dementsprechend wohl teilweise auch ein Publikum, das nichts mit Mod am Hut hat und gerade diese Spätsechziger-Musik hören will. Joy Division hab ich auf solchen Parties aber noch nicht gehört.

Dass die hier in einem Thread zum Thema "New Wave" mal erwähnt wären, ist etwas anderes.


If attending a teenage party, or in fact one of any other kind, I’d naturally wear my sharpest, coolest ensemble - possibly even my ivy-league outfit a GI got for me last year from his PX.

Young, good looking, crew cut, Ivy League, advertising exec type fruit holds the door back for me. I am evidently his idea of a character …

I wear ivy league jackets, white buckskin shoes// so many tickets down the scene honey....

zuletzt bearbeitet 17.04.2013 13:33 | nach oben springen

#233

RE: Ich höre grade:

in Music 17.04.2013 14:56
von Soulcialism | 99 Beiträge

Zitat von Justin Beaver im Beitrag #231

(....)
Früher Funk:

http://www.youtube.com/watch?v=rr76jCr9c1k

Ein Absoluter Mod-Klassiker, übrigens im Gegensatz zu so manchem Wigan-Casino-Northern-Soul-Schlager....




Ein großer Song, ganz ohne Frage. Ich würde den Begriff "Funk" aber in der Tat erst auf seine Sachen ab 1967 anwenden wollen.

nach oben springen

#234

RE: Ich höre grade:

in Music 17.04.2013 15:28
von Justin Beaver • Forumsgott | 3.112 Beiträge

Hmm... vielleicht, dann nenn ich das mal "funky R&B". ;)

Es gibt auch einige Sachen aus der Ära 1967 bis etwa '72 die mir persönlich zwar gut gefallen (sowohl Crossover als auch astreiner Funk) aber ich würde das Zeug ganz sicher nicht auf einem Modniter spielen....

Hab mir sagen lassen, dass in der hiesigen Soulszene seit ein paar Jahren immer mehr Funk läuft, was vielen Soulfans wohl schwer auf die Nerven geht. Mich verwundert das auch etwas, weil sich Northern Soul, abgesehen von gewissen grenzwertigen Stücken, meines Erachtens traditionellerweise gerade als Gegenbegriff sowohl zum Funk als auch zum sogenannten "Deep Soul" definiert hat.


If attending a teenage party, or in fact one of any other kind, I’d naturally wear my sharpest, coolest ensemble - possibly even my ivy-league outfit a GI got for me last year from his PX.

Young, good looking, crew cut, Ivy League, advertising exec type fruit holds the door back for me. I am evidently his idea of a character …

I wear ivy league jackets, white buckskin shoes// so many tickets down the scene honey....

zuletzt bearbeitet 17.04.2013 15:30 | nach oben springen

#235

RE: Ich höre grade:

in Music 17.04.2013 15:55
von Beatler90 • Lichtgestalt | 705 Beiträge

Zitat von Soulcialism im Beitrag #230

Mal abgesehen davon, dass es keine Überraschung sein solte, dass in einem sog. "Mod-Forum" die Überlegenheit schwarzer Musik festgestellt wird, so finde ich es zumindest gedankenlos, eigentlich aber zynisch / verharmlosend, den Begriff des "Rassismus" bei Kritik an weißen Musikern zu verwenden: Opfer von Rassismus sind nunmal in diesem Kulturkreis keine "Weißen", sondern in erster Linie "Schwarze"; jenseits struktureller Benachteiligung und Diskriminierung bis hin zu körperlicher Gewalt und Mord.





Definition laut Duden: (meist ideologischen Charakter tragende, zur Rechtfertigung von Rassendiskriminierung, Kolonialismus o. Ä. entwickelte) Lehre, Theorie, nach der Menschen bzw. Bevölkerungsgruppen mit bestimmten biologischen Merkmalen hinsichtlich ihrer kulturellen Leistungsfähigkeit anderen von Natur aus über- bzw. unterlegen sein sollen

Nenn mich ungebildet oder ignorant, aber das schließt Weiße genauso wenig aus wie Farbige oder Asiaten. Somit auch Musiker (s. kulturelle Leistungsfähigkeit) - es ist unangebracht zu behaupten weiße Musiker könnten keinen guten Soul machen....das entspricht ungefähr der Aussage, alle Farbigen seien gute Rapper. Die Vereinten Nationen sind da übrigens meiner Meinung - jeder Mensch kann Opfer von Rassismus werden oder sein.
Ich als Musiker mache da deswegen überhaupt keine Unterschiede. So lange die Qualität stimmt, werde ich es hören, völlig egal welchen Hintergrund der Künstler hat.

Zum Thema noch mal so ein doofer Weißer der sich einbildet, dass er guten Soul machen kann:


Look, I don't wanna be the same as everybody else. That's why I'm a Mod, see? I mean, you gotta be somebody, ain't ya, or you might as well jump in the sea and drown. (Jimmy Cooper, Quadrophenia)

nach oben springen

#236

RE: Ich höre grade:

in Music 17.04.2013 16:29
von Soulcialism | 99 Beiträge

@ Beatler90:

Mir geht es bei der Verwendung des Rassismus-Begriffes bzw. dessen Definition nicht um Rechtspositivismus bzw. theoretische Fragen, sondern um die Realität.

Und dass auch Weiße für phantastischen Soul verantwortlich sein können, weiß ich spätestens, seitdem ich die Stimme von Reg King gehört habe.

nach oben springen

#237

RE: Ich höre grade:

in Music 17.04.2013 17:30
von Justin Beaver • Forumsgott | 3.112 Beiträge

Soul Music ist allerdings gerade als Ausdruck spezifisch schwarzen Empfindens entstanden. Als die weiße Musikindustrie in der frühen Rock'n'Roll-Ära immer weiter billige Coverversionen (Geogia Gibbs, Pat Boone, Crew Cuts etc.) von erfolgreichen Rhythm & Blues- Stücken auf den Markt warf, sobald es diese in die Popcharts schafften ("Crossover"), begannen die schwarzen R&B-Künstler die Besonderheiten ihrer Sing- und Spielweisen wie etwa die kehlig-expressiven Stimmen usw. hervorzuheben.

Insbesondere Elemente, die aus der schwarzen Gospelmusik entlehnt waren, wurden im R&B populär.

Dabei ging es durchaus darum, dass Weiße eben nicht so leicht in der Lage sein sollten, diese Stile zu kopieren. Little Richard etwa sang ganz bewusst auf eine Weise, dass sich Pat Boone noch so anstrengen konnte... Er würde es einfach nicht hinkriegen genauso zu singen wie Little Richard es tat. Und während Boones Covers die Originale von Little Richard anfangs in den Hitparaden überholten, setzten sich die Originale später durch. Kein Mensch redet heute mit Begeisterung von Pat Boone.

Während es etwa ziemlich unproblematisch ist, das sogenannte "Blues-Schema" und die sogenannte "Blues-Tonleiter" (im Nachhinein an die Musik herangetragene Beschreibungen) zu erlernen, so ist es doch viel schwieriger, um nicht zu sagen so gut wie unmöglich, das spezielle feeling eines Songs zu erlernen...

Die Geschichte der Popmusik (wie auch die Geschichte des Jazz) ist eine Geschichte der Ausbeutung schwarzer Musiker durch die weiße Musikindustrie.

Generationen von Rocksängern habe ihre Stimme entwickelt, indem sie schwarze Sänger nachgemacht haben. Mick Jagger etwa hat seine Stimme an Don Covay geschult (nachzuhören an der Stones-Version von "Mercy, Mercy" bzw. "Have Mercy"), Robert Plant hat Ted Taylor nachgemacht, Ian Gillan hat James Browns hohe Schreie kopiert, Kevin Rowland hat bei General Johnsons knödelnder Singweise abgekupfert...

Das soll nicht heißen, dass das alles Beispiele für die Ausbeutung sind. Die Musik der Rolling Stones z.B. ist sicher eine andere Angelegenheit als die Covers von Pat Boone. Für die Stones waren die Chess-Musiker Helden und sie haben es immer versucht, die Bedeutung herauszustellen, die diese Musiker für sie haben.

Was nun weiße Interpreten von R&B und Soul anbelangt, so sind mir dementsprechend auch die Künstler am liebsten, die gerade nicht versuchen, schwarze Musiker nachzuahmen, sondern ihren eigenen Stil entwickeln. Georgie Fame etwa singt sehr natürlich und unangestrengt. Er hat sicher seine Vorbilder gehabt, aber er hat seinen ganz eigenen Sound und für meine Begriffe auch Soul. Viel eher als etwa ein Joe Cocker, dem man wegen seines kehlig gepressten Vortrags eine besonders "schwarze" Stimme nachsagt.


If attending a teenage party, or in fact one of any other kind, I’d naturally wear my sharpest, coolest ensemble - possibly even my ivy-league outfit a GI got for me last year from his PX.

Young, good looking, crew cut, Ivy League, advertising exec type fruit holds the door back for me. I am evidently his idea of a character …

I wear ivy league jackets, white buckskin shoes// so many tickets down the scene honey....

nach oben springen

#238

RE: Ich höre grade:

in Music 25.04.2013 19:33
von Beatler90 • Lichtgestalt | 705 Beiträge

Look, I don't wanna be the same as everybody else. That's why I'm a Mod, see? I mean, you gotta be somebody, ain't ya, or you might as well jump in the sea and drown. (Jimmy Cooper, Quadrophenia)

zuletzt bearbeitet 25.04.2013 19:36 | nach oben springen

#239

RE: Ich höre grade:

in Music 30.04.2013 13:31
von Beatler90 • Lichtgestalt | 705 Beiträge



Ist euch jemals aufgefallen, was Dr Kitch für einen Text hat?


Look, I don't wanna be the same as everybody else. That's why I'm a Mod, see? I mean, you gotta be somebody, ain't ya, or you might as well jump in the sea and drown. (Jimmy Cooper, Quadrophenia)

nach oben springen

#240

RE: Ich höre grade:

in Music 30.04.2013 13:40
von Justin Beaver • Forumsgott | 3.112 Beiträge

Ja klar, nur Sauereien im Kopp, diese Calypso-Typen!


If attending a teenage party, or in fact one of any other kind, I’d naturally wear my sharpest, coolest ensemble - possibly even my ivy-league outfit a GI got for me last year from his PX.

Young, good looking, crew cut, Ivy League, advertising exec type fruit holds the door back for me. I am evidently his idea of a character …

I wear ivy league jackets, white buckskin shoes// so many tickets down the scene honey....

nach oben springen

Abmelden
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Jayson Sloane
Forum Statistiken
Das Forum hat 598 Themen und 8907 Beiträge.



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen